Intervista a Lavinia Pozzoli Trinca

A cura di Fabiola Y. Bobbio

Nel mio personale elenco di “giovani in gamba” da intervistare avevo incluso da tempo Lavinia Pozzoli Trinca, Lavi per gli amici. So molte cose di lei ma quando, per avere qualche informazione in più che mi consentisse di intervistarla, ho letto il suo CV sono rimasta piacevolmente colpita non solo dal suo percorso di studi e di formazione ma anche dalle competenze che Lavi ha acquisito nel tempo malgrado la sua giovane età.

 

laviLavinia, di cosa ti occupi da un anno a questa parte?

Mi occupo di offrire alle aziende dei servizi alternativi per la vendita dei loro prodotti in modo che possano aprire nuovi canali per arrivare al consumatore direttamente, senza passare dal retail tradizionale. Proponiamo ad esempio le vendite flash online, vendite attraverso il nostro portale www.lulavip.it, pubblicazione di pagine su riviste del gruppo Cairo con un immediato ritorno economico e stiamo stringendo accordi di collaborazione con noti programmi di televendita.

Condivido con te l’idea che oggi la tendenza all’acquisto online sia sempre più affermata e non solo tra i più giovani. Che consiglio daresti a chi ama lo shopping online?

In tutte le realtà con cui lavoro ho sempre notato una grande attenzione al cliente e per la selezione dei prodotti. Per questo motivo in realtà suggerirei agli utilizzatori di internet di aumentare la loro curiosità, di ricercare cose originali e di personalizzare gli acquisti senza farsi influenzare dalle mode o dalle Brand ma coltivando la loro personalità.

Ho letto che ti stai adoperando affinché Lulavip diventi una “fucina di talenti nuovi”, vuoi spiegarci a cosa ti riferisci?

Poiché le richieste maggiori riguardano sempre grandi marche, abbiamo pensato di dare spazio a tutti quei giovani intraprendenti che hanno deciso di provare a coltivare la loro passione ma che magari non hanno la forza di entrare nel retail tradizionale che tende a premiare marche affermate con esigenze commerciali insostenibili per uno start upper.
Se qualcuno dei tuoi lettori vuole proporci le sue idee ci scriva (info@lulavip.it) sarà un piacere valutare con loro le opportunità per i loro prodotti.

lavi easy

Lavinia, 28 anni appena compiuti e molta esperienza nel tuo bagaglio personale: quali esperienze sono state più importanti per arrivare fin qui?

La prima esperienza, in una start up cosmetica mi ha dato un quadro del processo di lavoro necessario per gestire un’impresa quasi nel suo complesso; dalla definizione dell’idea alla sua realizzazione e commercializzazione.

La seconda esperienza, quella attuale, riguarda invece la relazione diretta con il consumatore finale e allo stesso tempo con l’azienda fornitrice. E’ entusiasmante poiché entro in contatto con tante realtà di settori differenti l’uno dall’altro, con logiche a volte anche simili ma con dinamiche di consumo diverse.

lavi 1Quanto ritieni siano utili i social media nella tua attività? Ritieni che il passaparola (non sul web) sia ancora uno strumento efficace per comunicare la soddisfazione cliente acquisito/ cliente potenziale e creare indotto?

I social media sono una piattaforma fondamentale sebbene il passaparola sia un importante strumento per farsi conoscere e per fissare i propri obiettivi di comunicazione. Il passaparola non mente: solo un cliente soddisfatto ha la potenzialità di coinvolgerne altri.

Chi è stata la prima persona che ha creduto in te?

Mio papà.

Cosa consiglieresti ad un giovane che si affaccia oggi nel mondo del lavoro?

Di non fermarsi davanti a nulla e di parlare delle proprie idee e dei propri progetti perché è con la condivisione che saranno più facili da realizzare.

So che ami lo sport ma soprattutto che ami viaggiare. Riesci a ritagliarti il tempo per queste attività in mezzo ai tuoi impegni di lavoro?

Appena posso cerco di viaggiare anche perché credo che la curiosità verso altre culture aiuti a coltivare nuove idee.

Quali sono i tuoi progetti a breve termine? E il tuo sogno nel cassetto?

La realizzazione della mia impresa è al primo posto ed il sogno nel cassetto è di crescere velocemente poiché le idee sono tante e tanta è la voglia di vederle realizzate.

lula

 

 


Shopstar: interview with Fabiola Bobbio

Guten Morgen Leute! Heute Shopstar Team Interview Fabiola

1. Was ist dein Job bei shopstar?

Ich bin für das Social Media Management verantwortlich, darf also eigentlich auch diese Interviews führen, aber in diesem Fall hat mir mein allerliebster Kollege Florian die Fragen gestellt, der mir auch dabei hilft eine Online Marketing Strategie zu entwerfen.

2. Was treibst du, wenn du nicht arbeitest?

Wenn ich nicht arbeite, kümmere ich mich um eine Website (Lifestyle & Chilling), die ich vor etwa 16 Monaten gestartet habe. Außerdem gehe ich gerne mit Freunden aus und mache gerne Ausflüge um neue schöne Plätze zu entdecken.

3. Was wolltest du werden, als du klein warst?

Als ich klein war, träumte ich davon eine Segelmeisterin zu werden. Das Segeln hat mir beigebracht mit den unterschiedlichsten Umständen klarzukommen und nicht den Mut zu verlieren, wenn der Wind sich dreht: es gibt immer die richtige Strategie um zur Zielboje zu kommen!  sh8 4. Als Mode-Expertin aus dem shopstar-Team: Was ist der Trend des Frühlings?

Die Trendfarbe wird gelb in allen Schattierungen sein und das “must have” für den kommenden Frühling und Sommer: Das “Jumpsuit”. Das ist was ultraschickes, das in vielen Variationen von vielen Modemachern angeboten wird.

5. Wie wirst du genannt?

Im Team? Sie nennen mich “Pulcina”. Ich weiss nicht, ob es daran liegt, dass ich die Kleinste bin oder weil ich gerne Chicken Mc Nuggets esse 

6. Was ist der Unterschied zwischen italienischen und deutschen Teams?

Kann ich garnicht sagen. Ich würde sagen, sie arbeiten gleich, der einzige große Unterschied ist vielleicht die Mittagspause: In Italien ist das Essen bessere !

7. Nenne drei Wörter, die das shopstar-Team beschreiben!

Jung, ehrgeizig und flexibel.

8. Wenn du eine Superpower hättest, was wäre es und was würdest du damit machen?

Das ist einfach: ich hätte gerne die Superpower die Wünsche der Personen, die um mich herum sind zu erfüllen. Ich glaube, ich würde toll mit dieser Superpower umgehen!


Shopstar: interview with Anaelle Dindorf

Heute gibt euch Anaelle mit einem interessanten Interview Einblicke in die Gedankenwelt einer königlichen Veganerin!

1. Was machst du bei shopstar.de?
– Natürlich das was ich am liebsten tue: neue Kontakte knüpfen, viel Telefonieren und dafür sorgen, dass wir für unsere Partner die Besten sind und bleiben

2. Dein Berufswunsch als du klein warst, war..?
– Nun ja, der selbe wie heute auch noch: schön, reich und berühmt werden

3. Wer ist der Lustigste im shopstar-Team? 
– Auch wenn meistens unfreiwillig: Sascha (unser technischer Leiter… das erklärt alles, oder?)

sh5

4. Was isst du am liebsten in der Mittagspause?
– Hendl natürlich (so als Veganerin :D)

5. Welche drei Adjektive beschreiben das shopstar-Team am besten?
– jeder auf seine Art und Weise: passioniert, ehrgeizig und fleißig

6. Wie wirst du genannt?
– Normalerweise bei meinem Namen, ich habe aber wohl auch schon „kleine Prinzessin“ zu hören bekommen oder wurde als „meine Freundin“ vorgestellt – manchmal muss man eben für den nötigen Spaßfaktor im Team herhalten

7. Die letzte Frage: Wenn du ein Superkraft hättest, welche wäre es und wo würdest du sie einsetzen? 
– Gedanken lesen würde meinen Job bestimmt deutlich vereinfachen….

Fabiola Yvonne Bobbio


Shopstar: interview with Florian Meurs

Wollt ihr mehr über das shopstar-Team erfahren? Heute stellen wir euch Florian mit einen spannend interview vor! 
1. Florian, was machst du bei shopstar.de?
– Puh, wenn ich das so genau wüsste. Im Moment arbeite ich wie alle anderen fleißig daran, dass shopstar bekannter wird und mehr Shopper sich für´s einkaufen belohnen.
2. Und sonst so, wenn du nicht arbeitest?
– Zur Zeit quäle ich mich am den Wochenenden durch meine Bachelorarbeit, ansonsten mache ich alle Arten von Sport, am liebsten aber Beachvolleyball und Fußball. Außerdem esse und trinke ich sehr gerne alles Mögliche und davon immer möglichst viel.
3. Dein Berufswunsch als du klein warst, war…?
– … ganz klar Profi-Fußballer. Hat NOCH nicht geklappt. Aber ich trainiere fleißig bei FIFA.sh7

4.Wer ist der lustigste im shopstar-Team?

– Definitiv ich. Vielleicht auch Sascha ein bisschen.

5. Was war dein verrücktestes oder peinlichstes Erlebnis in einem Praktikum?

– Ich habe einem potentiellen Kunden die App gezeigt und genau in dem Augenblick eine SMS bekommen, in der ein Kumpel mich gefragt hat, ob wir abends weggehen wollen. Der Kunde hat die SMS mitgelesen und mich gefragt, ob ich in den Club, den mein Kumpel vorgeschlagen hat, häufiger gehen würde, denn er wäre fast jedes Wochenende dort und wenn er mich da heute sehen würde, würde er mir einen ausgeben. Fand´ ich zunächst einmal sehr nett, bis ich den Club später gegoogelt habe und herausfand, dass es sich um einen schwulen Szene-Club handelt. Der Kerl war also nicht nur nett zu mir, sondern hat mich angebaggert – Balsam für mein geringes Selbstvertrauen !

6. Was isst du am liebsten in der Mittagspause?

– David und ich haben kurzerhand den Freitag zum Hendl-Tag ernannt und seitdem gönnt sich (fast) das ganze Team immer eine halben Gockel. Ansonsten Leberkäs-Semmeln und Kartoffelsalat. Also sehr ausgewogen.

7. Gibst du mir drei Adjektive, die das shopstar-Team beschreiben?

– Fokussiert, ehrgeizig und gutaussehend.

8. Die letzte Frage: Wenn du ein Superkraft hättest, welche wäre es und wo würdest du sie einsetzen? 

– Definitiv sind Jedi-Kräfte die beste Superpower. Das steht schon einmal außer Frage. Damit würde ich gegen die dunkel Seite des Shoppens aus Berlin ankämpfen und ansonsten natürlich die Welt retten, den Hunger beenden, Frieden herstellen… und meine Superkräfte einsetzen, um Profi-Fußballer zu werden.

Fabiola Yvonne Bobbio


Shopstar: interview with David Pichner

Heute stellen wir euch David mit einem spannenden Interview vor! 

1. Was machst du bei shopstar.de, David?
– Ich bin Mister Service & Operations. Aber wie alle hier arbeite ich daran, dass shopstar größer wird. Da muss man dann eben auch mal aushelfen, wo gerade Hilfe gebraucht wird. Also kurz gesagt: mal hier mal da.

2. Und sonst so, wenn du nicht arbeitest?
– Ich denke man könnte mich als Sportfreak bezeichnen. Ansonsten so das übliche Weggehen und gelegentlich auch einfach mal den ganzen Tag Serien schauen.

3. Dein Berufswunsch, als du klein warst, war…?
– Wenn ich das noch so genau wüsste. Ich glaube ich wollte Pirat werden. Allerdings würde ich heute sagen, dass das nicht sehr zukunftsdenkend war.

sh6

4. Wer ist der Lustigste im shopstar-Team?
– Schwere Frage. Natürlich ich. Aber da das wohl jeder von sich sagt, sage ich lieber ‘David’ .

5. Wem würdest du deinen PC verleihen?
– Definitiv niemandem. Vor allem nicht mit offenem Facebook Account.

6. Was isst du am liebsten in der Mittagspause?
– Ich kann mich da schwer festlegen. Das Wichtigste ist, dass Fleisch dabei ist. Abgesehen davon ess‘ ich fast alles.

7. Gib mir drei Adjektive, die das shopstar-Team beschreiben?
– Jung, dynamisch, fleißig

8. Die letzte Frage: Wenn du eine Superkraft hättest, welche wäre es und wo würdest du sie einsetzen? 
– Ich denke das wäre dann wohl Teleportation. Hauptsächlich weil ich dann morgens länger schlafen könnte. Und für Wochenenden würde ich mich auf die Wasser-in-Wein-Verwandeln Nummer festlegen. Kann ja nicht schaden.

Fabiola Yvonne Bobbio